Hochzeitsbräuche in unseren Nachbarländern

Jedes Land hat seine eigenen Hochzeitsbräuche.Denn nur Brautkleid und Smoking zu tragen und mit vielen Freunden, der Familie, Bekannten und Kollegen zu feiern, wäre ja auch zu langweilig, wenn es auf der Feier nicht auch besondere Highlights gäbe.

Tschechien und Polen:
Ein wichtiger Bestandteil beim Hochzeit Feiern ist der Segen durch die Eltern, der im Haus der Braut stattfindet – und das noch bevor die eigentliche Trauung losgeht. So fahren dann auch erst die Eltern zur Feier und das Brautpaar und die weiteren Gäste folgen danach. Dort werden die wichtigsten Gäste von ihren Eltern dann mit Brot und Salz begrüßt, indem sie das Brot küssen, einen Vodka austrinken und die Gläser nach hinten werfen, damit sie zerbrechen und somit Glück bringen. Diese werden dann weggekehrt und der Bräutigam trägt seine Braut über die Schwelle, wie es bei deutschen Hochzeiten erst nach der Feier zu Hause üblich ist. Zudem wirft die Braut hier keinen Brautstrauß in die unverheiratete Frauenmenge, sondern ihren Schleier. Und auch der Mann wirft seine Krawatte oder Fliege zu den Junggesellen. Die Fänger der Wurfgüter sollen dann aber nicht das nächste Mal heiraten, sonder nur tanzen.

Frankreich:
Französische Hochzeiten sind vor allem romantisch, was man an einer edlen Tischdekoration zur Hochzeit erkennt. Doch das ist nicht alles, da hier vor allem die männlichen Gäste auf ihre Kosten kommen. Denn nach einem Brauch stellt sich die Braut unter lautem Gejohle der Herren in die Mitte des Raums und fängt mit dem Tanzen an. Dabei schiebt sie ihr Kleid immer ein wenig höher, während die männlichen Gäste Geld bieten. Ist das Strumpfband sichtbar, erhält dieses nun der Höchstbietende.

Schweiz:
Ganz anders als in Deutschland, wo die Eheringe am rechten Ringfinger getragen werden, werden die Silberringe in der Schweiz an den linken Ringfinger gesteckt, um näher am Herzen zu liegen. Die Gäste genießen den Kuchen zudem mit einer Kuchengabel, in der die Namen des Hochzeitspaares und ihr Hochzeitsdatum eingraviert wurden, die sie anschließend behalten können. Dafür müssen Sie dem Brautpaar wichtige Gebrauchsgegenstände schicken, die Sie als Los gezogen hatten. Erst Bräuche machen Hochzeiten zu einem Highlight und das in jedem Land!

Dieser Eintrag wurde erstellt am Montag, 12. Dezember 2011 um 15:21 und ist abgelegt unter Feierlichkeiten. Du kannst eine Antwort hinterlassen.

Hinterlasse eine Antwort